Sie sind hier: Das Quartier Fluntern > multipleJoyceHeute ist der 17.10.2021
Home
Archiv QV Fluntern
Quartierverein
Quartierzeitschrift
Das Quartier Fluntern
  Galerien – einst & jetzt
  Â«Fluntern erzählt»
  Fluntermer Spaziergänge
  Geschichtliches
  Jubiläum Fluntern 1893/2018
  â€ąheute vor› (Zeitungsmeldungen)
  Kantonsspital & Medizin
  Â«Naegeli, Fluntern»
  multipleJoyce
  Grosse Kirche Fluntern
  Toblerplatz
  Fluntern 1827
  99 x Fluntern
Gewerbe – Partner – Links
Kontakt
FLUNTERN DIREKT
Mitglied werden
Übersicht Webseite

«multipleJoyce» – Joyce und Zürich

Von der biographischen Odyssee über Ehrungen bis zum ‹Dick and Davy›,
zusammengetragen vom ‹Augenöffner› aus Fluntern


Ăśbersicht
• Das «Dick and Davy» – Kunst am Bau im Unispital von Hannes Vogel [Link^]
• «Sternbild Joyce» – Zürcher Wohnorte und Aufenthalte von James und Nora Joyce
• Ehrungen und Spuren in Zürich

Die Joyce-Trias zu Fluntern:
- Das Foyer «Dick and Davy» im Unispital an der Gloriastrasse 29 – ein kongeniales Kunst-Werk zu Ulysses-Figuren und zu Zürich;
- Das Rotkreuz-Spital an der Gloriastrasse 14, wo James Joyce am 13.1.1941 verstorben ist;
- Das Ehrengrab und Familiengrab im Friedhof Fluntern an der ZĂĽrichbergstrasse 189.

Nora Joyce-Barnacle
Die Informationen der lebenslangen Begleiterin und Ehefrau von Joyce sind im Folgenden in kursiver Schrift gesetzt, um ihre Verortungen nach James Joyes Tod klarer abzuheben. – Sie lebte 1943 in der Pension «Fontana» an der Gloriastrasse 57 (die auch in Max Frischs ‹Homo Faber› eine Rolle spielt); vorher logierte sie in der Fluntermer Pension Irisstrasse 9. – Der Augenöffner #25 zu Nora Barnacle beleuchtet ihre Lebensgeschicht im Zürcher und Fluntermer Kontext.

Beachten: Die folgenden ‹einst–jetzt›-Ansichten sind für die Internet-Browser Firefox und InternetExplorer optimiert; GoogleChrome und Microsoft Edge werden nicht unterstützt.


Das «Dick and Davy» –
Kunst am Bau von Hannes Vogel im Unispital

Der seltsam schöne Schriftzug im Hörsaal-Foyer Ost an der Gloriastrasse 29


Eine interaktive Poster-Darstellung zum kĂĽnstlerischen topographischen Konzept von Hannes Vogel (1990) und zur Herkunft der Leucht-Buchstaben
Dick-and-Davy_Poster.jpg
Die Abbildungen sind mit QR-Codes bzw.
Hyperlinks zum Stadtplan oder zu
weiterfĂĽhrenden Informationen verlinkt.


Zum Poster zum Dick and Davy
von Lorenzo Käser, 2019 (PDF)


Zum Leseheft «Dick and Davy»
von Hannes Vogel und Tadeus Pfeifer,
Hrsg. Kantonales Hochbauamt Kanton ZĂĽrich, 1990 (PDF)



Seitenanfang


Klicken Sie auf den Schriftzug einer roten Markierung fĂĽr weitere Details zu diesem Buchstaben.

Den Hintergrund dieser Graphik bildet das Original des künstlerischen topographischen Konzepts von Hannes Vogel: Das Stadt-Dreieck, aus dem die Leucht-Buchstaben zu ‹Dick and Davy› stammen. Es spannt sich auf zwischen dem «James Joyce Haus» (Universitätstrasse 38), dem «James Joyce Pub» (Pelikanstrasse 8) und der «Kronenhalle» (Rämistrasse 4).
Seitenanfang




D – Dick – Dublanc
i – Dick – PIA ASSO
c – Dick – James Joyce Pub
k – Dick – Zum weissen Kreuz
d – and – Dreamland Franz Carl Weber
D – Davy – Dörfli Bar
y – Davy – Bally


D (Dick) – Dublanc Pelze Leder

Strehlgasse 16


«Haus Zum Weissen Fräulein A1726», 2018
zum Dick and Davy-Stadtplan  |  Seitenanfang


i (Dick) – PICASSO Spielereien


c (Dick – James Joyce Pub


a (and) – Agfa


(© Agfa, Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrication. ® Agfa-Gevaert Group, Mortsel, Belgien)
zum Dick and Davy-Stadtplan | Seitenanfang


n (and) – Technics


(® Technics, Panasonic Corporation, Kadoma (Osaka), Japan)
zum Dick and Davy-Stadtplan | Seitenanfang


d (and) – Dreamland Franz Carl Weber


a (Davy) – Sanyo


(Sanyo Electric Co. Ltd., ® Panasonic Corporation, Kadoma (Osaka), Japan)
zum Dick and Davy-Stadtplan | Seitenanfang


v (Davy) – VIVA


y (Davy) – Bally


«Sternbild Joyce»
  Stadtbild: Joyces Wohnorte und Aufenthalte in Zürich

Hannes Vogel markierte auf der ZĂĽrich-Luftaufnahme mit roten Punkten Wohnorte und Aufenthalte von James und Nora Joyce. Noras Adressen (ab 1941) sind in der Tabelle unten und in der Publikation hier nachgefĂĽhrt.
Das Y-Sternbild verbindet das Restaurant Augustiner, das Zunfthaus zur Zimmerleuten, das Cafe/Restaurant Pfauen und die Kronenhalle am Bellevue.
Die ergänzten Adress-Markierungen sind in der Tabelle unten erläutert; [Y].
Das Werk hängt im Eingangsbereich zum Foyer «Dick and Davy» an der Gloriastrasse 29.
Original vergrössern

Seitenanfang

Aufenthaltsdaten und Adressen von Joyce-Orten in ZĂĽrich

Periode
Adressen (heute)
rote Adresse = Bild unten
(•) = Stadtplan-Link
[Y] = im Sternbild-Luftbild
Erläuterungen
(teils aus der Broschüre «james joyce in zürich» der Zürcher James Joyce Stiftung, 2002) (pdf)
1904-10-11 – 1904-10-19
Gasthaus Hoffnung. Erste Ankunft von James und Nora Joyce in ZĂĽrich
1915-06-30 – 1915-07
Gasthaus Hoffnung. Besitzer 1915 hiess Döblin.
1915-07-07 – 1915-10-15
Erste feste Adresse von Joyce in ZĂĽrich
1915-10-15 – 1916-03-31
3. Etage
1916-03-31 – 1917-01-30
Erdgeschoss rechts
1917-01-30 – 1917-10-12
3. Etage; Joyce teilte sie mit dem Musiker und Komponisten Philipp Jarnach
1918-01 – 1918-10-26
«Haus Fortuna», damals Universitätstrasse 38; 1. Etage. Arbeit an fünf Episoden von Ulysses: Proteus, Calypso, Lotuseaters, Hades, Aeolus und Lestrygonians. Traf hier er Frank Budgen.
1918-10-26 – 1919-10-15
3. Etage
1930
Bahnhofstrasse 87 (•) [Y]
Hotel St. Gotthard: Aufenthalte in den 1930ern; auch während er seine Augenärzte aufsuchte (u.a. Professor Alfred Vogt)
1930
Bahnhofstrasse 41 (•) [Y]
Hotel Carlton Elite. Aufenthalte in den 1930ern; auch während er seine Augenärzte aufsuchte (u.a. Professor Alfred Vogt). Arbeit am Kapitel children’s lesson von Finnegans Wake
1940-12-17 – 1941-01-10 – 1941-04-02
Pension Delphin, letzte Wohnstätte von James Joyce. Nora wohnt bis April noch hier.
1941-01-10 – 1941-01-13
Schwesternhaus zum Roten Kreuz. Hier verstarb Joyce aufgrund eines durchgebrochenen Zwölffingerdarmgeschwürs am 13. Januar 1941.
1941-01-15
Zürichbergstrasse 189 (•)
Ehrengrab Nr. 1449 (ab 1966), Familiengrab mit Nora und George und seiner Frau Asta Osterwalder-Joyce, Statue von Milton Hebald
Nora zieht um innerhalb des Seefeld.
– 1941-09-02
Nora logiert in der «Pension Fontana» in Fluntern.
1942-03-16
Bahnhofstrasse 41 (•) [Y]
Nora wohnt im Hotel Elite.
1942-04-17
Nora zieht nochmals in die «Pension Fontana» in Fluntern.
1944-10-17
Utoquai 47 (•)
Nora wechselt ins «Bellerive au Lac».
1945-08-02
Nora zieht wieder nach Fluntern, in die Pension an der Irisstrasse 9.
1946-08-08
Nora wohnt wieder im Seefeld.
1951-01-10 – 1951-04-10
Nora wird in der Paracelsus-Klinik hospitalisiert, wo sie am 10. April 1951 stirbt.
Limmatquai 2 (•)
Café Odeon, Treffpunkt von Künstlern, Intellektuellen, Flüchtlingen, Halbweltpersonen
Cafe/Restaurant Pfauen, beim Schauspielhaus: Eines von Joyces Stammlokalen während des 1. Weltkriegs
Rämistrasse 4 (•) [Y]
«Kronenhalle». Letztmals am 9. Januar 1941. Nora und Kinder wurden nach Joyces Tod durch die Wirtin Hulda Zumstein kostenlos verköstigt
Bellevue (•)
Sechseläutenwiese; im Joyce Werk als «Sexaloitez» paraphrasiert
«Weisses Kreuz», um 1940 umgezogen nach Falkenstrasse 27
Limmatquai 40 (•) [Y]
«Zunfthaus zur Zimmerleuten»
Limmatquai 62 (•)
Museumsgesellschaft
Augustinergasse 25 (•) [Y]
Restaurant Augustiner
Pelikanstrasse 18 (•) [Y]
Saal zur Kaufleuten; Joyce war Mitgründer und Geschäftsführer von "English Players" 1918
Platzspitz (•)
Einer von Joyces Lieblingsorten in Zürich; "The Meeting of the Waters", Sihl und Limmat. Kunst-Installation «Ljmmat Sjhl» von Hannes und Petruschka Vogel 2004


Gasthaus Hoffnung: 1. ZĂĽrich-Aufenthalt 1904, sowie 1915

Reitergasse 16


Hier gingen James und Nora Joyce ein und aus, als sie 1904 das erste Mal nach Zürich kamen; damals das «Gasthaus Hoffnung». Aufnahme 1950, Baugeschichtliches Archiv Stadt Zürich
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Joyces erste permanente ZĂĽrcher-Adresse

Reinhardstrasse 7


Im Erdgeschoss der Reinhardstrasse 7 Ecke Zimmergasse war bis zum Abbruch 2010 die Seefeld Garage.
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Wohnung im Erdgeschoss rechts, 1916-1917

Seefeldstrasse 54


Das Wohnhaus von Joyce an der Seefeldstrasse 54 (Erdgeschoss rechts) kurz vor dem Abriss 2010; die Situation nach der Neubebauung mit offenem Innenhof. Am inken Bildrand das erhaltene Nachbarsgebäude Färbergasse 31.

Joyces HaustĂĽre und der Flur zu ihrer Wohnung (am Rand ist die WohnungstĂĽre erkennbar). Aufnahme 2010, Baugeschichtliches Archiv Stadt ZĂĽrich

zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Wohnung 3. Etage 1917, mit Musiker Philipp Jarnach


«Haus Fortuna», 1. Etage, 1918, Arbeit an Ulysses, Treffen mit Frank Budgen


Wohnung in der 3. Etage, 1918–1919

Universitätstrasse 29


zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Letzte Wohnstätte Pension Delphin 1940–1941
MĂĽhlebachstrasse 69
Unter diesen Bäumen genoss James Joyce die Wintersonne in der Pension Delphin. Links die Neubebauung Mühlebachstrasse 69 aus den 1940ern, rechts das Schulhaus Mühlebach (Aufnahme 2019).


Firmenzeichen der Pension Delphin, MĂĽhlebachstrasse 69

zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Rotkreuzspital, Tod am 13.1.1941

Gloriastrasse 14


Das alte Rotkreuzspital an der Gloriastrasse 1956: Am linken Bildrand der winkelförmigen Neubau von 1914 von Pfleghard & Häfeli (entlang Gloria- und Moussonstrasse), in dem James Joyce am 13. Januar 1941 nach einer erfolglosen Operation eines durchgebrochenen Zwölffingerdarmgeschwürs starb. Vorne das ursprüngliche Klinikhaus von 1863 der 1882 u.a. vom Chirurgieprofessor Rudolf Schönlein und von Pfarrer Walter Bion mitinitiierten und -gegründeten ‹Schwesternschule vom Roten Kreuz Zürich-Fluntern› (Gloria- Ecke Pestalozzistrasse). Nach rechts die Klinikgebäude von 1887 und 1900; im Hintergrund links vom Ursprungsbau der Ergänzungsbau von 1926 von Pestalozzi & Schucan entlang der Moussonstrasse. 1960 wurden die Altbauten des 19. Jahrhunderts abgebrochen für einen Spitalneubau, der 2006 seinerseits weichen musste für die aktuelle Neubebauung (GWJ Architekten) mit den roten kreuzförmig angeordneten ‹Careum›-Klinkerbauten für Bildungseinrichtungen des Gesundheitswesens und für Wohnungen.

zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Café Restaurant Pfauen beim Schauspielhaus,
eines der Stammlokale während des 1. Weltkriegs


Pension Fontana, Gloriastrasse 57: 1941, 1942

Gloriastrasse 57


Nora Joyce zog nach James Joyces Tod nach Fluntern in die Pension Fontana von Battaglia, wo sie bis zum FrĂĽhling 1942 blieb. Danach wohnte sie kurzzeitig im Hotel Elite an der Bahnhofstrasse 41, kehrte im April 1942 aber wieder in die Pension Fontana zurĂĽck.
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Pension Irisstrasse 9: 1945–1946

Irisstrasse 9


Nora Joyce zĂĽgelte im August 1945 fĂĽr ein Jahr in die Pension in der Irisstrasse 9 in Fluntern.
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Pension Neptun, Seefeldstrasse 15: 1946

Seefeldstrasse 15


Im Erdgeschoss der Hotel-Pension «Neptun» an der Seefeldstrasse 15 war das berühmte vegetarische «Restaurant Gleich».
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang


Paracelsus-Klinik Seefeldquai: 1950–1951

Seefeldquai 49-Lindenstrasse 1


Paracelsus-Klinik, wo Nora Joyce schwerkrank anfangs 1951 hospitalisiert wurde, und wo sie am 10. April 1951 starb. Das Klinikgebäude an der Lindenstrasse 1 wurde 1970 abgebrochen, die Strasse Seefeldquai verkürzt, das Gebiet als Seepromenade und Parkfläche neu gestaltet. Die heutigen Neubauten im Hintergrund stehen an der Bellerivestrasse 36; weiter links steht die Klinik Pyramide, erbaut von Justus Dahinden.
zur Tabelle Joyce-Orte | Seitenanfang

Alles auf einen Blick

+++++++++++++++++++
AGENDA NĂ„CHSTE ANLĂ„SSE

• Räbeliechtli-Umzug: Freitag 5. November, 18.30 Uhr Abmarsch beim Schulhaus

• Adventsapéro am Vorderberg am Donnerstag 25. November 18.00 mit Anzünden des Adventsbaums: der Quartierverein lädt alle Anwohnerinnen und Anwohner herzlich ein zu Apéro, Punsch, Glühwein – und zu einer zünftigen musikalischen Überraschung!

• Zur GV 2021 vom 2. Sept. 2021

• Zu den nächsten Veranstaltungen wie Räbeliechtliumzug, Adventsapéro etc. informieren wir Sie auf unserer Hauptseite.


• NEU: «Unterwegs zu Medizingeschichte & Kultur im Quartier» als Automobil-basierte Version für Mobilitätseingeschränkte im PKW. Auf Anfrage: Link.

• Kalender von ‹Fluntermer›

2 neue Ausstellungen zu 2 Fluntermer Naegelis:
• Teil 3 zu Harald Naegelis Werk: «Mensch und Vergänglichkeit» (im ‹Musée Visionnarie› am Predigerplatz
- Neuauflage der Graphic Novel zur Naegeli-Biographie von 1993 (mehr >)
• 150. Geburtstag von Medizinprofessor Otto Naegeli am Kantonsspital: «Blut und Orchideen – Ein Arzt erforscht die Zürcher Flora» (Bibliothek Botanischer Garten)

+++++++++++++++++++
MITGLIEDERVERGĂśNSTIGUNGEN
• Save the Date: Kommende Konzert «klang im Zürichberg». 24.10. Trio Colores; 7.11. Jungtalente; 12.12. Ensemble Fiacorda; 19.12. Lettere d’amore. Details folgen auf unserer Website.

• 2 × Zoo Zürich: «Habitat. Der Zoo Zürich unter Alex Rübel» (20% Rabatt für CHF 55 statt CHF 69) und Juli/August 2020-Ausgabe des berühmten DU-Magazins zu «Zoo Zürich – Botschafter der Wildnis» zum halben Preis für CHF 10 statt CHF 20. mehr >>

• Info für Firmen/Veranstalter zu Vergünstigungsangeboten an die Mitglieder: pdf

+++++++++++++++++++
AKTUELLE THEMEN
• Schulneubau Sirius – die Folien der Info-Veranstaltung 26.8.2021
• Vorderberg-Verkehrssimulation: Quartier-Info im Okt./Nov. 2021
• Neubau Schulanlage Sirius bis 2028 mehr >>
• Impressionen zur Wald-Führung 30.6.2021
• News Hochschulgebiet: Newsletter 6/21 über Careumaufstockung, Notfallstation, Gloriaparktreffpunkt, Dachbegrünung/Solarzellen auf Formum UZH
• Familiengartenareal Dreiweisen >
• Der Quartierbrief 2020/2021 (pdf)
• Zoo-Verkehrskonzept und weitere Verkehrsinformationen
• «Fluntern erzählt», das online Bilder- und Lesebuch von Martin Kreutzberg, nun unter dem Patronat des Quartiervereins Fluntern
• Spezialseite Harald Naegeli und Otto Naegeli; die Fluntermer Familie Nägeli
• Bewegung am Vorderberg und am Zoo: Verbesserungen werden geprüft
• Quartierspiegel Fluntern 2020 der Stadt Zürich.
• Einstimmige GV-Zustimmung für den Rebberg Fluntern (1.10.2020). – GV-Unterlagen hier.
• Ein Rebberg für Fluntern
• Der Vorderberg – ein Quartierplatz, ein gleichberechtigter Stadtraum für alle Verkehrsteilnehmer
• Zum geplanten Sporthallen-Provisorium Gloriastrasse 32
• Unsere ‹Fluntermer›-Seite Oktober 2021
• Hochschulgebiet – Berthold
• ‹Augenöffner›-Serie «Das Fluntern von 1893»: Bestellen der Druckausgabe für 30 CHF (Mitgliederpreis) mit Angabe der Postadresse unter kaeser@zuerich-fluntern.ch.
• Publikation Kantonsspital & Kultur: illustrierte Geschichte des Spitals in Fluntern
Neu: «Geschichte des Universitätsspitals Zürich» (2020)
• Fluntern-Daten der städt. Bevölkerungsbefragung; Unzufriedenheit mit der Postversorgung
• www.flunternerzaehlt.ch Neue Geschichte(n) und als Mobil-Version
• ‹Augenöffners› Fluntermer Spaziergänge: «Unterwegs zu Medizingeschichte & Kultur im Quartier» (pdf), «Quartiergrenzumgang»
• Baum-Veteranen in Flunterns ‹Platte› und Hochschulgebiet
• Philipp Schwartz (1894–1977): Gedenktafel und Fluntermer Ehrengrab
• Galerien Fluntern einst & jetzt: über 60 Quartier-Ansichten
• multipleJoyce: James Joyce in Zürich, und Bezüge zu Fluntern
• GV/Jahresversammlung 2020 vom 1.10.2020 (Dokumente: Link)
• Toblerplatz

+++++++++++++++++++
ABC – STICHWORTE
(alphabet. Reihung folgt)
• Unser Flyer zur Bedeutung und Leistung der Quartiervereine

• «Wir werden überprüft»
• Führung ETH Hönggerberg 8.5.2019
• Neujahrsapéro 6.2.2019
• «Fluntern.Frauen»: die Bildrätselserie 2019 vom ‹Augenöffner›
• Der AdventsRätselKalender 2018 online und als pdf
• Fluntermer Karten zu den Augenöffner-Bildrätsel-Serien «Das Fluntern von 1893» und «Die Fluntermer Wappen im Zürcher Stadtbild»
• Jubiläumsjahr 2018
125 Jahre Quartier Fluntern –
120 Jahre Quartierverein!
• Quartierzeitung ‹Fluntermer›
----------
• Alle offiziellen QV-Dokumente
• Vorstand Quartierverein
• Adress-Mutationsformular
• Kontakt & Mitgliedschaft anmelden
• Nur für Mitglieder: Melden Sie uns Ihre E-Mail

 
zum Seitenanfang © Quartierverein Zürich-Fluntern, site built by Renato Quadri with simple webcms