Sie sind hier: Home > Quartierprojekt Rebberg FlunternHeute ist der 27.09.2023
Home
  Aktuelles & Agenda
  Schulneubau Sirius
  Hochschulgebiet – Berthold
  Verkehrsthemen
  Quartierprojekt Rebberg Fluntern
    Bulletin
    Rebberg Fluntern gepflanzt
  MitgliedervergĂĽnstigungen
Das Quartier Fluntern
Quartierverein
Quartierzeitschrift
Gewerbe – Partner – Links
Archiv QV Fluntern
Kontakt
FLUNTERN DIREKT
Mitglied werden
Übersicht Webseite

Quartierprojekt Rebberg Fluntern

pro-rebberg-fluntern.jpg

Ein Nachbarschafts- und Sozialprojekt fĂĽr Jung und Alt in Fluntern.
Unter dem Patronat von Quartierverein Fluntern und Zunft Fluntern, mit Beteiligung von GrĂĽn Stadt ZĂĽrich


Wieder ein Rebberg im ehemaligen Rebbauerndorf Fluntern!


Steckbrief Quartierprojekt Rebberg Fluntern

WAS
32 Aren > mit fast 60 % wertvoller Ausgleichsfläche zur Förderung der Biodiversität, mit der pilzwiderstandsfähigen (PiWi >) Weissweinsorte Souvignier gris, nach den modernsten Prinzipien des biologischen Rebbaus
WARUM
Ein Identität-stiftendes und Quartier-verbindendes Projekt >
im ehemaligen Rebbauerndorf Fluntern >
WO
Orellistrasse/Susenbergstrasse Fluntern/Zürich (•)
WANN
Frühjahr 2023: Pflanzen von 1830 Rebstöcken Souvignier gris; Wein ab 2026
WOHER
Fast 1000-jährige Weinbau-Tradition in Fluntern am Sonnenhang des Züribergs >
WER
Quartierverein Fluntern > und Zunft Fluntern >
in Kooperation mit Rebwerk GmbH > und GrĂĽn Stadt ZĂĽrich >,
mit den Freiwilligen der Rebbaugruppe >
und finanzieller Unterstützung aus der Bevölkerung (Patenschaften, Sponsoring, Gönner) >


Unser Rebberg am ...

rebberg-foto.jpg
neueste Foto: s. Zeitleiste

Bilder und Video-Clips zur Entwicklung des Rebbergs

2023: 6.3. | 14.3 | 18.3. | 30.3. - 30.3. | 6.4. | 10.4. | 13.4. | 19.4. | 25.4. | 26.4. | 27.4. | 4. Mai 2023 – Galerie zur Rebberg-Pflanzete | 13.5. | 14.5. | 22.5. | 31.5. | Biodiversität: 8.6. | 15.6. | Blumen & Insekten: 23.6. | 10.7. | 22.7. | 12.8. | 30.8. | Rebe «Fluntern-1» am 31.8. |


Alle Informationen

• Pflanzen-Vielfalt im Rebberg entwickelt sich – Vergleich Juni–Sept. 2023
• Das Wümmetfest 2023: am Sonntag 24. September ab 11 Uhr auf der Kirchenterrasse
• Rebberg Zürich-Fluntern nun Miglied bei «PIWI Schweiz»
• Presseartikel zum Quartierprojekt Rebberg Fluntern, in Lokalinfo 10.8.2023
• Biodiversität auf dem Rebberg: Pflanzenarten-Analyse und Fotodokumentation
• Info-Apéro zum Kennenlernen am 15.6. 18 Uhr, Rebbaugruppe ab 17:30 im Einsatz
• Grosses Interesse: viele Neuanmeldungen zur Rebbaugruppe; weiterhin Subskription
• Der Rebberg Fluntern steht – 1830 Jungreben gepflanzt am 4. Mai 2023
• 1'830 Reben unserer Sorte Souvignier gris geliefert erhalten (13.4.; Foto)
• Die Entwicklung des Rebbergs in Bildern & Videos
• Info-Veranstaltung für die Rebbaugruppe vom 30.3.2023.
• Rebberg-Areal wird vorbereitet. Einladung an Rebbaugruppe zum Info-Anlass
• > Bereits eingegangene Zusagen für Spenden für den Rebberg Fluntern
• Prägend für Fluntern – der Weinbau. Geschichtlicher Abriss von Hans Diehl
• Pi-Wi-Reben, von Hans Diehl
• Wümmetfest 2022
• Das Winzerjahr im Überblick
• Einladung zum Wümmetfest vor der Kirche Fluntern, Samstag 25. Sept. 11–13 Uhr >>
• Aktuelles zum Rebberg-Projekt an der Quartierverein-GV 2022
• Diskussionsbeitrag zum Rebberg in Lokalinfo 10.2.22
• Quartierverein und Zunft zuversichtlich trotz Gerichtsentscheid gegen Gemeinderat
• Von den Irrungen und Wirrungen in der Welt der Gerichte und Räte
• Zwischenstand zum Rebberg-Projekt am Wümmetfest 2021
• Bekenntnis der Stadt zum Rebberg Fluntern: Rückweisung der Petition
• Zusätzliche Informationen zum Artikel «Rebenfreier» Zürichberg im «Fluntermer» 11|2020
• Einstimmige Zustimmung der GV Quartierverein Fluntern am 1.10.2020
• Das Factsheet; Subkriptionseinladung
• Initianten – Quartierverein Fluntern und Zunft Fluntern
• Unsere Partner – Grün Stadt Zürich
• Weiterlesen – lnformationen zum Rebberg-Projekt
• Die traditionellen Wümmetfeste in Fluntern


Pflanzen-Vielfalt im Rebberg – Vergleich Juni–Sept. 2023

Die vergleichende Artenliste der 1. und 2. Feldaufnahme Blühstreifen auf dem Rebberg Fluntern, von Margrith Göldi Hofbauer (pdf)

Es ĂĽberrascht ungemein, wie sich die BlĂĽhstreifen zwischen und oberhalb der Rebreihen entwickelt haben. Die Liste hat sich locker von 42 Pflanzenarten auf deren 63 erweitert, eine wunderbare Pflanzenvielfalt!
Bemerkenswert ist, dass von den 63 Arten lediglich deren 29 eingesät worden sind. Das bedeutet, dass sehr viele Pflanzenarten als Samen im Boden geschlummert haben oder seit Mai eingeflogen sind.
Die Artenliste sagt natürlich noch nichts aus über die Verteilung und Weiterentwicklung der einzelnen Pflanzenarten. So gibt es zum Beispiel den Persischen Ehrenpreis, der im Moment nur als Einzelexemplar gefunden wurde. Im Gegensatz dazu steht die Luzerne oder auch die Wegwarte, die zurzeit blühend den optischen Eindruck der Wiesenstreifen dominieren. Es wird so sein, dass sich über die Zeitdauer und auch die Nutzung bzw. Pflege der Wiesenflächen die Pflanzenzusammensetzung ändern wird. Es werden neue Arten dazukommen und andere verschwinden.
Es wäre daher von Interesse, die Pflanzenzusammensetzung nicht nur anhand der Artenliste, sondern auch anhand von sogenannten Dauerbeobachtungsflächen über einen längeren Zeitraum zu beobachten. In diesen ausgewählten Flächen werden neben einer vollständigen Artenliste auch der Flächenanteil der einzelnen Pflanzenarten bestimmt. Hier wäre fachliche Unterstützung gefragt!
Margrith Göldi Hofbauer



WĂĽmmetfest 2023 am Sonntag 24. September ab 11 Uhr

Auf der Kirchenterrasse Fluntern

Einladungsflyer (pdf).
mehr >>


Mitglied bei «PIWI Schweiz», dem Verein für nachhaltigen Weinbau mit pilzwiderstandsfähigen Rebsorten

piwi-ch_logo.jpg
Der «Rebberg Zürich-Fluntern» ist aufgenommen worden im Verein «PIWI Schweiz».
Neben der Förderung des nachhaltigen Weinbaus mit pilzwiderstandsfähigen Rebsorten nach dem Motto «Ökologisch. Ökonomisch. Zukunftsfähig.» publiziert der Verein auch spannende Forschungsergebnisse aus aller Welt. Webseite.



Rebberg-Projekt – Pressebericht in ‹Lokalinfo Züriberg›

Rebberg-Fluntern_Top-of-Zurich_Lokalinfo-Zueriberg_2023-08-10_S7.jpg
anklicken fĂĽr Artikel-pdf
10.08.2023 – «In Fluntern wächst wieder edler Wein» lautet der Titel des Berichts über unser Quartierprojekt «Rebberg Fluntern» von Quartierverein und Zunft Fluntern. Die Journalistin Karin Steiner blickt auf die lange Geschichte des Rebbaus in unserem Quartier zurück und schildert unter der Titelschlagzeile «Neuer Rebberg ist ‹Top of Canton Zurich›» die bisherige – insgesamt sehr erfreuliche – Entwicklung des vermutlich höchst gelegenen Rebbergs im Kanton Zürich.
Artikel als pdf


Biodiversität und Pflanzen-Vielfalt auf dem Rebberg

Arten-Analyse von Margrith Göldi Hofbauer, Fotodokumentation Thomas Landolt


Analyse der Pflanzenartenvielfalt auf dem Rebberg (23./29.06.2023)
Die Artenliste, von Margrith Göldi Hofbauer (pdf)

Foto-Dokumentation von Pflanzen und Insekten auf dem Rebberg (23.06.2023)
als pdf


Info-Einladung an Anwohnerschaft und Interessierte

Donnerstag 15. Juni 18 Uhr – Rebbaugruppe ab 17:30 auf dem Rebberg tätig

Die Projektgrupe Rebberg Fluntern lädt die Anwohnerschaft und alle Interessierten herzlich ein zu einem Apéro in ungezwungenem Rahmen fürs gegenseitige Kennenlernen und für Fragen.
Die Mitglieder unserer Rebbaugruppe arbeiten bereits ab 17:30 Uhr auf dem Rebberg im Einsatz: Reben erlesen, HĂĽlsen festbinden gegen Wildverbiss, Steine sammeln.
Mit herzlichen QuartiergrĂĽssen
Projektgruppe Rebberg Fluntern






Der Rebberg steht: Interesse & Begeisterung

Zahlreiche Neuanmeldungen zur Rebbaugruppe – Subskription läuft weiter

«Was für eine schöne Initiative. Ich bin heute am neuen Rebberg vorbeigejoggt. Ich würde gerne bei der Gruppe tatkräftig mitanpacken.» –
«Haben uns sehr gefreut, dass wir so spontan und vor allem so herzlich im Rebberg-Projekt aufgenommen worden sind.»
Zwei Äusserungen von Spaziergängern aus der Nachbarschaft, die sich am neuen Rebberg an der Orellistrasse erfreut haben und spontan mitmachen wollen in der Rebbaugruppe.
Ja, das «Quartierprojekt Rebberg Fluntern» von Quartierverein und Zunft im ehemaligen Rebbauerndorf Fluntern ist Realität geworden! Anfangs Mai wurden die Rebstöcke der Weissweinsorte Souvignier gris gepflanzt. Fast 60 % der 32 Aren sind wertvolle Ausgleichsfläche zur Förderung der Biodiversität, die gewählte pilzwiderstandsfähige (PiWi) Sorte erlaubt den Verzicht auf sythetische Spritzmittel, gearbeitet wird nach den modernsten Prinzipien des biologischen Rebbaus.
Anmeldung und Infos auf der Rebberg-Webseite und der Info-Tafel an der Orellistrasse; Kontakt: rebberg@zuerich-fluntern.ch.
Wir freuen uns auch auf weitere Unterstützung (Subskription) durch Patenschaften, Gönner und Sponsoring. Die Informationen und den aktuellen Stand der Spendenzusagen finden Sie hier.

anklicken zum Vergrössern



Info-Veranstaltung für die Rebbaugruppe vom 30. März

Erster Arbeitseinsatz im Mai: Die Jungreben werden gepflanzt

30.03.2023 – Martin Schneider vom Quartierverein begrüsste im Grain am Vorderberg die Anwesenden und leitete an Hans Diehl von der Zunft weiter. Dieser orientierte über den aktuellen Stand des «Quartierprojekts Rebberg Fluntern».
> Video-Clip: Das Rebberg-Areal am 30. März 2023.
Er erklärte den Anwesenden, was von den Mitgliedern der Rebbaugruppe erwartet wird.
Die wichtigsten Voraussetzungen sind Freude an der Natur, Zeit an etwas Neuem teilnehmen zu wollen, etwas körperliche Fitness, ein langfristiger Horizont und aufgeschlossen, etwas zu lernen.
Das fachliche Wissen wird im Laufe der Zeit mit den Arbeiten im Rebberg erworben.
Ein Engagement sollte mindestens fĂĽr eine Vegetationsperiode gelten.
Finanzielle Entschädigung gibt es nicht, dafür nach jedem Arbeitseinsatz ein Apéro. Später, wenn die Reben Ertrag geben, bekommen die Freiwilligen ein Entgelt in Form von einer Anzahl Flaschen Wein.
Arbeitseinsätze sind in der Regel auf Samstage geplant, kurzfristige Einsätze sind aber auch an Wochentage abends möglich. Wir bereiten eine Einsatzplanung vor, die auch kurzfristige Anmeldungen berücksichtigen kann, erläutert Lorenzo Käser.
Der erste Arbeitseinsatz findet im Mai statt: Die Jungreben werden gepflanzt. Der grösste Teil wird maschinell gepflanzt, wir pflanzen 1 bis 2 Reihen selbst, von Hand.
Weitere Mitglieder für die Rebbaugruppe sind willkommen – Anmeldung mit Name und Adressen einfach per Mail an rebberg@zuerich-fluntern.ch.
Nach den Ausführungen werden noch Fragen gestellt und nach Möglichkeit beantwortet. Den Anwesenden wurden Handouts abgegeben mit Informationen zur Rebbaugeschichte in Fluntern, zu den PiWi-Rebsorten, und eine Übersicht des Winzerjahrs.

Der Info-Abend fĂĽr die Rebbaugruppe, im Grain. Hans Diehl berichtet ĂĽber die kommenden Rebbau-Arbeiten.

Aufnahmen des Rebberg-Areals vom 30.3.2023



Das Rebberg-Areal wird vorbereitet

Einladung an die Rebbaugruppe zum Info-Anlass

Das Areal des Quartierprojekts «Rebberg Fluntern» erwacht aus dem Winterschlaf.
Die Projektgruppe Rebberg Fluntern freut sich über die anstehenden Winzerarbeiten und hat die «Rebbaugruppe» – die Freiwilligen, die die Arbeiten im Rebberg durchführen werden – zu einem Informationsanlass am Donnerstag 30. März 2023 um 18:30 Uhr eingeladen.
> Video-Clip: Das Rebberg-Areal am 6. März 2023.
Information zur Rebbaugruppe:
• Die Rebbaugruppe führt sämtliche anfallenden Arbeiten hinsichtlich der Bewirtschaftung des Reblands durch, insbesondere die Pflege der Reben und des Reblandes bis zur Ernte und die Ernte der Trauben.
• Die Mitglieder stellen sich für mindestens eine Vegetationsperiode zur Verfügung. Die Arbeit erfolgt unentgeltlich, wird aber durch möglichst viele Apéros kompensiert.
• Das Mitmachen setzt keine Fachkenntnisse voraus. Das Knowhow wird durch die praktische Arbeit vermittelt.
• Erwartet wird die Bereitschaft, sich jährlich an 6 bis 7 halbtägigen Arbeitseinsätzen zur Verfügung zu stellen, unentgeltlich und auch bei schlechtem Wetter. Einziger Lohn: nach jedem Arbeitseinsatz ein Apéro.
• Später, wenn der Rebberg nach einigen Jahren Ertrag abwirft, erhalten die Mitglieder, die die Arbeitseinsätze geleistet haben, erhalten eine noch zu bestimmende Anzahl Flaschen «Fluntermer» für ihren Einsatz.
• Wer sich noch anmelden möchte: Mail an rebberg@zuerich-fluntern.ch





Wümmetfest 2022 – Samstag 25. September ab 11 Uhr vor der Grossen Kirche

Alle sind herzlich willkommen!

• Sonntag 25. September ab 11 Uhr auf der Terrasse der Grossen Kirche Fluntern: das traditionelle Wümmetfest von Quartierverein und Zunft Fluntern, mit der reformierten Kirche und der Nachbarschaftshilfe.
Alle sind herzlich willkommen zum sonntäglichen Austausch, nachbarschaftlichen Gesprächen bei gutem Wein, Brot und Käse, Früchten – und zu den neuesten Informationen zum Rebberg-Projekt! Musikalische Umrahmung dieses Jahr: das ETH Big Band Sextett. Einladungsflyer (pdf).




Prägend für Fluntern – der Weinbau

Geschichtlicher Abriss zur Rebbau-Tradition, von Hans Diehl

Seit Jahrhunderten gehörte der Rebbau zu Fluntern, Wein war im Alltag Getränk, Verdienst und Zahlungsmittel. Strasssennamen zeugen noch davon (Schmelzbergstrasse, Rislingweg, Irringersteig in Oberstrass).
Hans Diehls geschichtlicher Abriss «Prägend für Fluntern – der Weinbau»: pdf.


Pi-Wi-Reben: die Geschichte der pilzwiderstandsfähigen Rebsorten

bio, aber ohne synthetische Spritzmittel

Hans Diehl beschreibt die Entwicklung der pilzwiderstandsfähigen Rebsorten vom 19. Jahrhundert bis zum Rebberg Fluntern 2023: pdf.


Aktuelles zum Rebberg-Projekt an Quartierverein-GV 2022

Quartierverein-Präsident Martin Schneider informierte an der GV/Jahresversammlung 2022 am 7. Juli über die aktuellen Fortschritte beim Rebberg-Projekt der Trägerschaft Quartierverein und Zunft Fluntern.

Die Rahmenverträge sind zur Unterschrift bereit:
• Der Pachtvertrag zwischen Stadt Zürich und Rebwerk GmbH
• Die Vereinbarung zwischen Rebwerk GmbH und Trägerschaft; die Trägerschaft (QV Fluntern und Zunft Fluntern) bildet eine einfache Gesellschaft
• Der Gesellschaftsvertrag zwischen QV Fluntern und Zunft Fluntern
• Die Regelwerk für die Rebbaugruppe
- die Zusammenarbeit mit der Rebwerk GmbH
- die Zusammenarbeit innerhalb der Rebbaugruppe
Die Trägerschaft initiiert ein begleitendes Forschungsprojekt zur Untersuchung der Auswirkungen des biologischen Rebbaus auf die Biodiversität

Als Rebsorte wird Souvignier gris gepflanzt wegen dieser Vorteile und Eigenschaften:
- PiWi-Sorte (pilzwiderstandsfähig)
- NeuzĂĽchtung von 1983 des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg i.Br.
- Pilzwiderstandsfähigkeit: Falscher Mehltau (Peronospora), Echter Mehltau (Oidium) und Grauschimmelfäule (Botrytis)
In den deutschsprachingen Ländern wurden von Souvignier gris 2022 gemeinsam über 140 Hektar angepflanzt.

Der Anbau erfolgt rein biologisch nach Bio Suisse
Bio Suisse vereint alle drei Ebenen der Nachhaltigkeit und ĂĽbernimmt
- soziale Verantwortung
- wirtschaftliche Verantwortung
- ökologische Verantwortung

Ihre weitere Unterstützung in der Subskription durch Patenschaft (300 CHF), Sponsorschaft (1200 CHF) oder Gönnerschaft (5000 CHF) ist willkommen!
Subskriptionseinladung (pdf). Den aktuellen Stand der Subskiptionszusagen finden Sie hier.




Diskussionsbeitrag zum Rebberg

in LokalInfo ZĂĽriberg 10. Feb. 2022

«Rebberg in Fluntern – ein Denkmal für die Zürcher Kulturlandschaft?«. Heinrich O. Matthias. Diskussionsartikel ‹Tribüne› in Lokalinfo Züriberg, 10.2.2022. pdf



Quartierverein und Zunft nehmen Stellung

23.12.2021 – Zum Quartier-Projekt ‹Rebberg Fluntnern› nimmt für Quartierverein Fluntern und Zunft Fluntern in der Wochenzeitung Lokalinfo Zürichberg Martin Schneider Stellung.
Mit dem am Bundesgericht unterlegenen Gemeinderat Zürich bedauert er den Entzug des Kirchenwiese für die Nutzung durch die Bevölkerung, zeigt sich aber zuversichtlich, dass im ehemaligen Rebbauerndorf Fluntern künftig neben den Familiengärten der nachhaltige, die Biodiversität fördernde Rebberg entstehend wird. Artikel Lokalinfo Züriberg, 23.12.2021 (pdf)


Von einem wankelmütigen Stadtrat, einem Widderchen Juristen der Gloriastrasse, und der wundersamen Welt der Gerichte und Räte

17.12.2021 – Ein Artikel der Neuen Zürcher Zeitung fasst anlässlich eines Bundesgerichtsurteils (pdf) die Irrungen und Wirrungen zum Quartier-Projekt «Rebberg Fluntern» anschaulich zusammen: pdf.



Zwischenstand Rebberg-Projekt am WĂĽmmetfest 2021

Ăśbersicht und Detailplan zum projektierten Rebberg

Uebersicht-Detailplan_8-2021.jpg
Projektplan der ‹Einfachen Gesellschaft Rebberg Fluntern› 8044 Zürich-Fluntern, August 2021
Zum Vergrössern anklicken; Detailplan als pdf

Hier finden Sie die Galerie vom WĂĽmmetfest 2021.


Bekenntnis der Stadt zum Rebberg Fluntern

RĂĽckweisung der Petition gegen den Rebberg

29.3.2021 – Die im letzten Herbst von der IG «Rebenfrei» eingereichte Petition gegen den Rebberg Fluntern wurde in diesem Frühjahr vom zuständigen Stadtrat Dr. Richard Wolff zurückgewiesen.
Wir sehen darin ein klares Bekenntnis der Stadt zum Rebberg Fluntern.
Vorstand Quartierverein Fluntern, Zunft Fluntern


Fakten zum Rebberg

Zusätzliche Informationen zum Artikel «Rebenfreier» Zürichberg im «Fluntermer» 11|2020

In der November-Ausgabe 2020 des «Fluntermer» ist auf Seite 4 ein Artikel (>) zur geplanten Pflanzung von Reben im Quartier erschienen. Die Initiatoren des Rebberg-Projekts suchen gerne den konstruktiven Dialog zur IG-Rebenfrei. Die Basis dazu ist eine sachliche Faktenlage (bitte nachfolgende Auflistung beachten). Wir zeigen damit auf, wieso der geplante Rebberg als Projekt eine Chance für unser Quartier ist:
• Der Rebberg entsteht für und mit den Fluntermerinnen und Fluntermern. Wer Interesse hat, kann sich zur aktiven Mitarbeit in der Rebbaugruppe melden.
• Der Wein wird kostendeckend im Quartier verkauft, wodurch auch alle am Resultat teilhaben können, Quartierverein und Zunft sind nur die Träger des Projektes.
Ähnliche Beispiele in anderen Stadtquartieren (z.B. Höngg, Enge, Wynegg) sind unterdessen Teil einer aktiven Begegnungskultur im Quartierleben geworden.
• Unser Rebberg wird zudem nach biologischen Kriterien angebaut, womit das Projekt auch hilft, aktiven Naturschutz zu betreiben. Die Fläche wird uns von der Stadt zur Verfügung gestellt und einem professionellen Pächter übergeben, welcher uns in der Freiwilligenarbeit anleitet.
• Die Rebzeilen werden am Rand der Orellistrasse gepflanzt und führen die Struktur der Familiengärten weiter; sie machen das Feld, welches heute dort besteht, nur unwesentlich kleiner.
• Dank dem naturnahen Anbau gedeihen unter den Reben sowie im freien Streifen Gras und Blumen und bieten vielfältigen und abwechslungsreichen Lebensraum für Insekten, Eidechsen, Blindschleichen, Vögel und vieles mehr. So wird wieder mehr Biodiversität geschaffen.
Und wer einmal die Reben am Sonnenberg oder bei der Wynegg gesehen hat, wird kaum verstehen, weshalb das ein «gebäudeähnlicher Block» sein soll. Ganz im Gegenteil: Als in Höngg ein paar Rebzeilen ersetzt werden mussten, erkundigten sich Anwohner besorgt, wann es denn wieder Rebstöcke geben wird. So sehr freut man sich dort an deren Anblick.
Rebbau hat in Fluntern eine jahrhundertalte Tradition. Lange war der Rebbau sogar unsere Haupteinnahmequelle. Die Grenze für Reben lag allerdings tiefer. Infolge der Klimaerwärmung ist diese nun nach oben gewandert, und andere Beispiele im Kanton zeigen, dass in diesen Lagen mittlerweile sehr guter Wein entstehen kann.
• Der Standort wurde auch vom kantonalen Rebbaukommissär als geeignet beurteilt.
Leider liess sich der ursprĂĽngliche Standort unter der Grossen Kirche Fluntern infolge einer komplexen Rechtslage nicht umsetzen, weshalb uns die Stadt den neuen Ort angeboten hat.
• Seinerzeit haben sich in einer Petition 1700 Personen für den Rebberg eingesetzt. Bei 8000 Einwohnern im Quartier darf das mit gutem Gewissen als eine breite Unterstützung bezeichnet werden.

Wenn alles gut geht, kann 2022 mit der Pflanzung begonnen werden. Der erste Wein wird dann wohl 2027 trinkbereit sein. Wir freuen uns über jeden, der den Rebberg Fluntern schon jetzt unterstützt, sei es als Pate, Sponsor oder Gönner – gemeinsam mit dem Quartier für das Quartier. Mehr dazu auf www.rebberg-fluntern.com.
Thomas Landolt, Fluntern


Einstimmige Genehmigung der GV Quartierverein Fluntern fĂĽr Rebberg-Investitionsanteil

Grünes Licht am 1. Oktober vom Quartierverein Fluntern – der Partner Zunft Fluntern freut sich ebenfalls

Das Traktandum der GV 2020 «8.1 Antrag Rebberg: CHF 40’000.- für die Mitfinanzierung des Rebbergs Fluntern – vollumfänglich refinanziert nach 10 Jahren» wurde einstimmig angenommen, bei vier Enthaltungen.
Damit gibt's grünes Licht für das Quartierprojekt «Rebberg Fluntern».
Die Mitglieder honorieren damit den sorgfältig erstellten Businessplan von Zunft und QV und unterstützen das gemeinsame Identifikationsprojekt für unser Quartier.
Das aktuelle Spendenzusagen-Barometer hier!
Der Vorstand des Quartiervereins dankt seinen Mitgliedern herzlich fĂĽr die UnterstĂĽtzung!

Impressionen der GV, von Ruedi Huber.

Alles zum Rebberg-Projekt – Factsheet – Subkriptionseinladung – die Initianten


AnknĂĽpfen an eine grosse Tradition

Ein Rebberg fĂĽr das Quartier


Der Weinbau gehört zu Fluntern wie das Grossmünster zu Zürich. Während über 1000 Jahren wuchsen in unserem Quartier Reben und wurde Fluntermer Wein getrunken. Diese Tradition prägte Fluntern stark und ging erst um 1940 zu Ende, als die letzten Rebstöcke unterhalb der Kirche ausgerissen wurden.
Heute wissen wir, dass dies ein grosser Verlust ist.
Deswegen möchten der Quartierverein und die Zunft (ursprünglich auch mit Unterstützung der inzwischen aufgelösten reformierten Kirchgemeinde Fluntern) diese Tradition wiederbeleben. Sie tun dies aus der Überzeugung heraus, dass Rebberge und Wein einen zentralen Bestandteil der Geschichte von Fluntern darstellen und Teil der Identität des Quartiers sind.
RebbergLageplanVision.jpg
Lageplan der Parzelle – Vision (zum Vergrössern anklicken)
Die Initianten möchten aber auch einen Ort schaffen, wo sich die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Quartiers begegnen können – sei es dank der Mitarbeit in der Rebbaugruppe, die den künftigen Rebberg pflegen und unterhalten soll, sei es, in dem Schulklassen hier eine direkte Begegnung mit der Natur ermöglicht würde, sei es auch ganz einfach, indem man gerne ein Glas Wein trinkt, der im eigenen Quartier gewachsen ist.
Nachdem ein erster Anlauf an den komplexen rechtlichen Verhältnissen auf dem Areal unterhalb der Kirche Fluntern gescheitert ist, haben Quartierverein und Zunft in enger Absprache mit Grün Stadt Zürich einen geeigneten Standort gefunden: auf einem Streifen Land parallel zur Orellistrasse in der Nähe des Schulhauses Heubeeribühl. Bisher wurde dieses Land landwirtschaftlich genutzt und etwa mit Mais bepflanzt. Eine anstehende Neustrukturierung der Pachtverträge erlaubt es der Stadt Zürich, einen kleinen Teil davon für einen Rebberg auszuscheiden. Dieser schliesst sich an das Areal der Familiengärten an, ist von diesen aber durch den aufsteigenden Teil der Orellistrasse und einen Pufferstreifen getrennt.

Gepflanzt würden 10 bis 15 Reihen à 110 Rebstöcke, und zwar nach den modernsten Prinzipien des ökologischen Rebbaus. Dies wirkt sich auch auf die Sortenwahl aus, ist doch geplant, eine neu entwickelte weisse Rebsorte zu setzen, die speziell widerstandsfähig gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten ist und wenig Unterhalt erfordert. Auch im Rebberg selbst werden ökologische wertvolle Mikrozonen zur Förderung der Biodiversität geschaffen.
Grün Stadt Zürich steht hinter dem Projekt wie auch der Kanton, hat doch der kantonale Rebbaukommissär bereits grünes Licht für das Vorhaben erteilt.
Das Projekt Rebberg ist eine Chance und eine Bereicherung für Fluntern, zumal es gänzlich aus der Eigeninitiative von Quartierbewohnern entstanden ist.

Vorstand Quartierverein Fluntern und
Zunft Fluntern





Das «Factsheet» zum Rebberg-Projekt –
Subskription eröffnet

Lesen Sie hier die Fakten, und bilden Sie sich eine eigene Meinung zum Quartierprojekt!


• Das Factsheet (pdf).
• Die Subskriptionseinladung (pdf).

Wir freuen uns auf Ihre Spendenzusagen!
Mailen Sie uns das Formular einfach an rebberg@zuerich-fluntern.ch – herzlichen Dank!



UnterstĂĽtzung fĂĽr Quartierprojfekt Rebberg Fluntern

So viel Spendenzusagen sind durch Patinnen und Paten, durch Sponsoring und durch Gönnerinnen und Gönner bisher eingegangen!

Spendenziel: 80'000 CHF


Stand: 2022-09-25


Initianten



Quartierverein Fluntern




Zunft Fluntern



Komitee Pro Rebberg Fluntern – www.rebberg-fluntern.com
die gemeinschaftliche Initiative von • Quartierverein Fluntern und • Zunft Fluntern


Partner




Grün Stadt Zürich – unser Partner der Stadt Zürich





Rebwerk GmbH Stadt ZĂĽrich



Weiterlesen – lnformationen zum Rebberg-Projekt


6 Gründe für den Rebberg – Pro Rebberg Fluntern (Link)

Weinbau in Zürich – Grün Stadt Zürich (Link)

«Der Wein – Flunterns Grundnahrungsmittel» – aus unserer Partner-Webseite «Fluntern erzählt»

Fluntern, ein Rebbauerndorf – ‹Augenöffner›-Folge zum Weinbauernhaus Hinterbergstr. 31 und zu den Reben in Fluntern (pdf)

Rebberge in der Gemeinde Fluntern, 1885, Siegfriedkarte (QVF 2020)

zum Vergrössern anklicken




WĂĽmmetfeste im Quartier Fluntern

Sonne, Wein & Käse, Gespräche, Musik und ...

... grosses Interesse vor dem Rebberg-Start im FrĂĽhjahr '23 am WĂĽmmetfest vom 25. September 2022: Impressionen und Informationen

... ein erfreulicher Zwischenstand zum Projekt Rebberg: Vereinbarungen zwischen Zunft und Quartierverein, und mit der Stadt Zürich und dem Pächter auf gutem Weg, Baueingabe konkretisiert sich, 2022 endet der bisherige Pachtvertrag der künftigen Rebberg-Fläche. Galerie und Flyer 2021

... ĂĽber das Projekt Rebberg und Informationen ĂĽber biologischen Rebbau und Erfahrungen mit den pilzresistenten Sorten in ZĂĽrich: WĂĽmmetfest Fluntern 2020 am Sonnstag, 27. September 2020. Flyer (pdf)

... über das Motto «Es geht weiter!» mit aktuellen Informationen zum Nachbarschaftsprojekt ‹Rebberg Fluntern›: 29.9.2019 – Link

... über Höngger Rebberg-Erfahrungen: 30.9.2018 – Link

... über verführerische PIWI-Reben, Hans X. Hagens Wollishofer Weinberg und Filippo Leuteneggers Grusswort: 22.10.2017 – Link



Wümmet-Apéro: 23.10.2016

Winzer-Apéro: 25.10.2015

Alles auf einen Blick

    

+++++++++++++++++++
AGENDA NĂ„CHSTE ANLĂ„SSE

• SA 7. Okt. 14:00 + SA 11. Nov. 13:00 | Augenöffners Fluntermer Spaziergänge «Unterwegs zu Medizingeschichte & Kultur im Quartier». Anmeldung nötig (online-Anmeldung od. 0765592310). Flyer.

• FR 10. Nov. 18.30 Uhr | Räbeliechtliumzug

• DO 23. Nov. ab 18 Uhr | Adventsapéro ‹unter den Vorderberg-Arkaden›



+++++++++++++++++++
AKTUELLE THEMEN

• Podcast-Aufzeichnung der Bau-Info-Veranstaltung zum Hochschulgebiet Zürich Zentrum HGZZ vom 12.9.2023. – HGZZ-Ausstellung

• Sirius-Schulhaus Siegerprojekt: Infos Stadt – Quartierverein

• USZ-Newsletter «Bauthemen» 29.06.2023

• 3 grossräumige Verkehrsprojekte; eine Planauflage bis 15.5.

• Meteo-Schweiz-Gebäude wird Sekundarschule: Update

• Zum Rotkreuzspital und zu Careum finden Sie die Beiträge vom diesjährigen Neujahrsanlass und zum Gestaltungsplan hier.

• Velovorzugsrouten durch Fluntern: Info-Anlass der Stadt am MO 27.3. 19 h, Kirche Oberstrass

• Vorderberg-Info über die in den nächsten Jahren realisierbaren Verbesserungen am Vorderberg.

• Der Quartierbrief 2022/23 des Quartierverein-Vorstands.

• Rad-WM 21.–29. Sept. 2024: Mehr >>

• Privatklinik Bethanien: Zur Nachbarschaft-Info ‹Bauplanungen› vom 25.11., initiiert vom Quartierverein-Vorstand. Mit Modell-und Luftaufnahmen und Stadtplan-Link Mehr >>

• «Fluntermer Tramgeschichte(n)» – die gesamte Foto-Sonderausstellung (Tram Museum Zürich, Dez. 2022–März 2023) und vieles mehr online auf der Webseite des Quartiervereins

• Zusammenfassung Quartier-Info-Veranstaltung ‹Update USZ-Baumassnahmen› von Quartierverein und USZ vom 7. Dezember

• Neuer Newsletter Hochschulgebiet Zürich Zentrum HGZZ >>.

• Zwei Texte von Hans Diehl zum Rebberg: «PiWi-Reben»; Geschichte des Rebbaus in Fluntern >>

• BZO-Teilrevision Sirius aufgelegt zum Neubauprojekt Schulhaus und Werkhof Hoch-/Siriusstrasse (bis 2.1.2023).

• Quartierprojekt Rebberg Fluntern: Aktuelles und Wümmetfest 25.9.2022

• 2 Webcams zu den begonnenen Abbrucharbeiten für Spitalneubauten Gloriastrasse. mehr >>

• Zoo-Verkehrskonzept: Stadtrat-Beschuss und QVF-Vorstand-Stellungnahme

• Protokoll der letzten GV Quartierverein Fluntern (>>)

• Die aktuelle Quartierverein-Seite in der Quartierzeitschrift «Fluntern Magazin» (>>)

• ‹Augenöffners› aktuelles Bildrätsel , Serie «Schtärne föifi!» (>>)


+++++++++++++++++++
MITGLIEDERVERGĂśNSTIGUNGEN
siehe auch HIER

• 2 × Zoo Zürich: «Habitat. Der Zoo Zürich unter Alex Rübel» + DU-Magazin «Zoo Zürich – Botschafter der Wildnis» mehr >>

• Info für Firmen/Veranstalter zu Vergünstigungsangeboten an die Mitglieder: pdf






+++++++++++++++++++
ABC WEBSEITE Quartierverein

Agenda & Aktuelles
Anmelden Mitgliedschaft QVF
Archiv Infos & Veranstaltungen
Augenöffner Bildrätsel-Serien
Bäumiges in Fluntern
‹Fluntern erzählt› Lese-Bilderbuch
Fluntern Magazin Quartierzeitschrift
Führungen/Augenöffners Spaziergänge
Galerien «einst & jetzt»
Geschichte Fluntern und QVF
Gewerbe & Geschäfte
Hochschulgebiet/Unispital
Jubiläum Fluntern 2018
Kirche Fluntern
Kontakt QVF
Lage und Höhen Fluntern
Medizin und Kantonsspital
Mitglied werden im QVF
MitgliedervergĂĽnstigungen Spalte re
‹multiple Joyce›
Nä(e)geli, Fluntern
Name Fluntern
Partner und Institutionen
Postkreise PLZ
Protokolle (GV QVF)
Publikationen & Dowlnoads
Quartierbrief QVF
Quartierspiegel Fluntern
Quartiervereine Nachbarquartiere
Quartier-Quiz für kluge Köpfe
Rebberg Fluntern Quartierprojekt
RĂĽckblicke Veranstaltungen (Archiv)
Schulneubau Sirius
Statuten QVF
Strassennamen
Toblerplatz
Tram-Geschichte(n), Video 1972
Veranstaltungen
Verkehrsthemen
Vorderberg
Vorstand QVF
Wappen Fluntern
Zahlen zu Fluntern
Zooverkehr

 
zum Seitenanfang © Quartierverein Zürich-Fluntern, site built by Renato Quadri with simple webcms