Sie sind hier: Das Quartier Fluntern > Grosse Kirche FlunternHeute ist der 24.09.2020
Home
Archiv QV Fluntern
Quartierverein
Quartierzeitschrift
Das Quartier Fluntern
  Galerien – einst & jetzt
  Geschichtliches
  Grosse Kirche Fluntern
  Kantonsspital & Kultur
  Jubiläum Fluntern 1893/2018
  Toblerplatz
  multipleJoyce
  Fluntern 1827
  99 x Fluntern
Gewerbe - Partner - Links
Kontakt
FLUNTERN DIREKT
Mitglied werden
Übersicht Webseite


«3 PS für die Kirchenorgel in Fluntern»

Artikel in Lokalnfo Zürichberg, 5. März 2020

Der (Artikel) (pdf) in Lokalnfo ZĂĽrichberg.


Wird heuer 100 Jahre alt: die Kirche Fluntern.



21. März 2020: 100 Jahre Neue Kirche Fluntern

Kirche-Fluntern_Bosshardt-1930er_web.jpg
Die Grosse Kirche Fluntern oberhalb des
Rebbergs. Zeichnung A. Bosshard, 1930er.
Sammlung Käser, Schenkung H.-P. Kundert
Seit 100 Jahren prägt sie nun den Blick von der Stadt her auf unser Quartier, die Neue oder Grosse Kirche Fluntern von Karl Moser. Eingeweiht wurde sie am 21. März 1920 mit einem Festgottesdienst. Eine Woche zuvor hatte die Gemeinde Abschied von der alten Kirche genommen, mit einer geschichtlichen Ansprache des Quartiervereinpräsidenten Dr. A. Sieber.
Der Aufzug der 6 Glocken aus der Glockengiesserei Rüetschi in Aarau erfreute die Quartierjungend sodann am 26. Mai: ein sonniger Mittwoch Nachmittag, die Geladenen wie die Quartierbewohner und Gemeindemitglieder festlich herausgeputzt, die ganze Kantstrasse ein Gewusel, in der Mitte eine freie Gasse für die Doppelreihe der zug-kräftigen männlichen Jugend (auch einige fein gekleidete Mädchen packten an) – und über eine Seilzug-Konstruktion schwebten die 7 Glocken eine nach der anderen in die Höhe, bis zur Glockenstube.
Bei der Einweihung hatte noch einsam das Glöcklein der alten Kirche gerufen, 1862 von der Familie Hürlimann gestiftet. Dieses vervollständigte also das neugegossene Sextett und wurde an der Glockenweihe zehn Tage später auch als erste von Pfarrer Karl Fueter geweiht.

Schmökern Sie hier auf unserer Spezial-Webseite zur Kirche Fluntern, erfahren Sie alles zur Vorgeschichte, zum Architekten-Wettbewerb und zur Baugeschichte, und schmunzeln Sie über die Fotos vom Glockenaufzug.
Lassen Sie nochmals unsere gemeinsame Ausstellung von 2018 zur Grundsteinlegung 1918 Revue passieren, die der Quartierverein und die damalige Reformierte Kirchgemeinde Fluntern gezeigt haben (unten; Link).
Und im Artikel zum aktuellen ‹Augenöffner›-Bildrätsel auf unserer Seite des ‹Fluntermer› Februar 2020 werden Sie erfahren können, was in der Alten Kirche Fluntern, gleich gegenüber, im Laufe der Jahre alles passierte ...




Konzert-Reihe zum 100-Jahr-Jubiläum der Grossen Kirche Fluntern

«100 Jahre Grosse Orgel Fluntern» vom 8. März bis 12. April

• Sonntag, 8. März, 17 Uhr – Auftakt der Reihe
Josef Haydn: Orgelkonzert C-Dur, Mariazeller Messe
Andreas Wildi (Orgel), Freier Chor ZĂĽrich, Ensemble ad hoc, Leitung Peter Appenzeller. Detailprogramm (pdf).
• Abgesagt: Samstag, 21. März, 18 Uhr – 100 Jahre nach der Einweihung vom 21. März 1920
Louis Vierne: Orgelsinfonie Nr. 4, Pièces de Fantaisie
Andreas Wildi (Orgel). Detailprogramm (pdf).
• Abgesagt: Samstag, 28. März, 18 Uhr – Musik & Poesie (Gottesdienst) zum Passionssonntag
Marcel Dupré: Via Crucis
Anna-Victoria Baltrusch (Orgel), Pfr. Daniel Frei (Lesungen/Liturgie)
Detailprogramm (pdf).
• Abgesagt: Sonntag, 12. April, 18 Uhr – Russische Ostern
Werke von Nikolaj Rimsky-Korsakov u. a.
Anna Orlova (Orgel), Leonid Guriev, Philipp Tabak (Trompeten), Gleb Karpushkin (Horn), Oleg Macharishin (Posaune), Dmitrii Anakovskii (Tuba), Ekaterina Ivanova (Pauken)
Der Organist unserer reformierten Kirche, Andreas Wildi, initiierte und organisierte diese Jubiläumskonzert-Reihe. – ‹Musik/Konzerte› der Reformierten Kirche Zürich Fluntern

Die Kuhn-Orgel von 1920



Die Grande Dame wird 100

andreas-wildi.jpg

Organist Andreas Wildi ĂĽber die Orgel und ihre Geschichte

Artikel aus «reformiert.lokal» 03|2020 S. 8: pdf.


3 PS fĂĽr die Kirchen-Orgel

Kurioses & Konzert-Reihe zum 100-Jahr-Jubiläum der Kirche & Orgel Fluntern


«Orgel mit 52 Registern und einem 3 PS-Motor (Kuhn, Männedorf)»
So nüchtern charakterisiert ist die Kirchenorgel in der Beschreibung der neuen Kirche nach Angaben des Architekten Karl Moser. Die gesamte Denkschrift von 1922 haben wir als Digitalisat veröffentlicht (siehe unten).
Dabei hatte sich die Orgel- und Glockenkommission unter Präsident Pfarrer R. Weiss und mit Organist G. Hotz doch so sorgfältig an die Arbeit gemacht und sich so grosse Mühe gegeben.
Ein Orgelwerk, das in allen StĂĽcken eine Zierde bilde
«Die Kirchenbaukommission war sich von Anfang an darüber klar, dass in den harmonischen Raum der neuen Kirche nur ein Orgelwerk gehöre, das in allen Stücken eine Zierde bilde.»
Kuhn in Männedorf erhält den Zuschlag
«Nach Prüfung einer Anzahl der besten Orgeln der beiden Firmen Goll in Luzern und Kuhn in Männedorf beschloss die Kommission nach reiflicher Beratung, der Baukommission zu beantragen, die Firma Kuhn mit dem Bau unseres Orgelwerkes zu betrauen.»
Weise PlatzausnĂĽtzung fĂĽr 4138 Pfeifen
«Die Aufgabe, die dem Erbauer der Orgel gestellt wurde, war keine leichte. Der für das Werk bestimmte Raum war in Grundfläche 42,4 m² und in Höhendimension 5.22 m so bemessen, dass nur mit weiser, exakt berechneter Ausnützung dieses Platzes 4138 klingende Pfeifen mit allem Zubehör so gestellt und gelegt werden konnten, dass ihre Klangfülle zur Geltung kommt.»
Das Kunstwerk in Zahlen
«Das ganze Werk ist zusammengesetzt aus 52 klingenden Registern, 4 Registern in Vorbereitung im Spieltisch, 4 Auszügen, 8 Transmissionen, 17 Koppeln, 81 Registerzügen im total und zählt, wie schon bemerkt 4138 klingende Pfeifen, ein Kunstwerk nicht blos in der Tonfülle, sondern schon in der Zusammensetzung.»
KostenĂĽberschreitung wegen 8-Stunden-Arbeitstag
«Das ganze Werk wurde im Dezember 1918 um den Pauschalpreis von Fr. 60955.– an die Firma Kuhn vergeben. Infolge Einführung des 8 Stunden-Arbeitstages und erheblicher Steigerung der Löhne wurde einem Gesuch des Erbauers entsprochen und die Pauschalsumme auf rund Fr. 72000.– erhöht.»

Die neu erbaute Kirche 1920, mit der Orgel von Kuhn aus Männedorf



Glockenaufzug Grosse Kirche Fluntern am 5. Juni 1920



Soo gross ...! Die junge Fluntermerin vor der grossen As-Glocke freut sich auf das Aufzug-Spektakel.


Hüte, Hüte, Hüte – als wär's Ascot: der 5. Juni 1920 in Fluntern, 14.57 Uhr. Eine Mode-Studie. zum Vergrössern anklicken



Fast 1 1/2 Stunden später: jetzt packen sogar die jungen Fluntermerinnen an, damit's vorwärts geht (16.20 Uhr). zum Vergrössern anklicken


Die Ausstellungstafel «Glockenaufzug und Einweihung» 1920 als pdf.




Sonntag, 13. Oktober 1918 – Grundsteinlegung

grundsteinlegung_small.jpg
zum Vergrössern anklicken

Tout Fluntern ist dabei

Im Hintergrund das Wohnhaus Hochstrasse 99.
Vorne die Amtsträger beim Versenken und Einbetonieren der Grundstein-Kassette, heute links der Eingangstüre vom Foyer ins Kirchenschiff, im Gewölberaum unter der Treppe/Auffahrt (Bild unten). Zweiter von links im Vordergrund ist der Architekt der Neuen Kirche, Karl Moser.
Der Baumeister ist Hch. Hatt-Haller, der am anderen Ende Flunterns anstelle der Jakobsburg seine Herrschaftsvilla hinsetzte.




Nicht ohne meinen Hut


Wohlbehütet – eifrige Zuschauer an der Grundsteinlegung am Sonntag 13. Oktober 1918.
zum Vergrössern anklicken


Ein Sammelsurium von 100 Objekten – und das Schweizer Volk stimmt für die Proporzwahl des Nationalrats

Tout Fluntern ist dabei: In der Grundstein-Kassette sind über 100 Objekte und Dokumente eingelegt, darunter 6 Predigten, Tageszeitungen, das Statistische Jahrbuch von 1916, die Bundes- und die Kantonsverfassung, Architektonisches und Bautechnisches, Jahresrechnungen der Kirchgemeinde Fluntern, fast ein Photoalbum mit über zwei Dutzend Aufnahmen, schweizerische Münzen – sowie Lebensmittel-Rationierungsmarken (im Weltkrieg sollten noch Tausende sterben).
Wer alles auswendig lernen will: in der Gedenkschrift (unten) ist's auf den Seiten 43 und 44 en détail fesgehalten.
Und in der Schweiz wird gleichentags mit der Annahme der Volksinitiative fĂĽr eine Proporzwahl des Nationalrats Demokratie-Geschichte geschrieben.



«Grundsteinlegung um halb zehn»

Aus der ‹Fluntermer›-Seite des Quartiervereins vom September 2018

Am 13. Oktober 1918 versammelte sich eine grosse Menschenmenge an der Hochstrasse auf dem Baufeld der künftigen Grossen Kirche von Fluntern. Nach vielen Jahren des Planens und Rechnens in der Kirchgemeinde sollte nun der Grundstein für das Projekt, entworfen von den Architekten Karl Moser und Robert Curjel, gelegt werden. Moser hatte schon den Badischen Bahnhof in Basel gebaut sowie in Zürich das Kollegiengebäude unserer Universität und das Kunsthaus. Die Ansprachen hielten Pfarrer Karl Fueter, Robert Weber-Fehr als Präsident der Kirchengemeinde und der Architekt. In den Grundstein wurden auch Lebensmittel-Rationierungsmarken gelegt – der entbehrungsreiche Erste Weltkrieg war noch nicht zu Ende, die Spanische Grippe wütete.
Bis dahin standen nur die drei Schulbauten und das «Mon Bijou» am Hang zwischen Hochstrasse und Gloriastrasse, aber neben dem Festgelände wuchsen bereits zwei von Moser konzipierte Häuser empor. Das kleine Kirchlein am Vorderberg hatte die stark gewachsene Kirchgemeinde nicht mehr fassen können, sodass sich alle Fluntermer auf die Vollendung der neuen Kirche freuten. Am 21. März 1920 sollte es dann so weit sein. Der Glockenaufzug erfolgte am 5. Juni.



Lorenzo Käser, September 2018-Seite des ‹Fluntermer› (Link, pdf)



Ausstellung vom 1. September 2018
«100 Jahre Grundsteinlegung Kirche Fluntern»

Ausstellungstafeln online

Der Quartierverein Fluntern zeigte am Jubiläumsfest der Kirchgemeinde Fluntern am 1. September (Programm-pdf) an den Kirchenführungen vom Grundstein bis zum Turm seine neue Ausstellung über die Grosse Kirche Fluntern, zu Planung und Entstehung, zum Bau von 1918 bis 1920 und zu den Umbauplänen im letzten halben Jahrhundert.
Viel Freude beim Betrachten der Ausstellungstafeln! (3 pdf, je rund 12 MB)
Lorenzo Käser, Martin Kreutzberg, Andreas Wildi







Denkschrift «Die neue Kirche Fluntern» 1922 digitalisiert

Kurz nach der Einweihung der neuen Kirche Flunterns 1920 wurde die Denkschrift «Die neue Kirche Fluntern» von E. Fehr herausgegeben (1922) *

kirche-fluntern_denkschrift-1922.jpg
Inhalt:
Sie beschreibt anschaulich und detailliert
• die Vorgeschichte zum Neubau-Entscheid
• die Ausschreibungen der Baukommission
• die Architektur-Entwürfe nahmhafter Planergemeinschaften wie Pestalozzi & Schucan oder Curjel & Moser
• die Überlegungen zum schlussendlich definitiven Projekt von Moser
• die Baugeschichte
• die Einweihungsfeierlichkeiten
Wir freuen uns, den Interessierten diese Denkschrift als Digitalisat (pdf, 9 MB) verfügbar machen zu können.
Das Original in der Sammlung Käser ist eine Schenkung von Richard Limburg, Zürich.

* Gedruckt: «Zürich 7, 1922, Buchdruckerei J.J. Meier, Plattenstr. 27».
Aufnahme 1926, zum Vergrössern: anklicken.




Partner-schafft:
evangelisch-reformierte Kirchgemeinde ZĂĽrich in Fluntern


(Link)


Viel Vergnügen beim Schmökern und Betrachten wünscht Ihr Quartierverein Fluntern;
Lorenzo Käser

Alles auf einen Blick

+++++++++++++++++++
AGENDA NĂ„CHSTE ANLĂ„SSE
• Wümmetfest Fluntern 2020 (am Erntedankfesttag): SO 27.9., 11–13 Uhr, Terrasse vor der Grossen Kirche Fluntern. Flyer (pdf)
• GV Quartierverein Fluntern: Donnerstag, 1. Oktober 19.00 Uhr (Türöffnung 18.30), Grosse Kirche Fluntern. Bitte anmelden. >>.
• BaustellenINFO: Vorübergehende Sperrung Gloriastr. talwärts, Verkehrsumleitung über Berg- bzw. Zürichbergstr. >>
• VBZ-Baumassnahmen am ETH-Tram-Gleisdreieck
• Gemeinsam gegen die Corona-Folgen!
• Kalender von ‹Fluntermer›
+++++++++++++++++++
MITGLIEDERVERGĂśNSTIGUNGEN
• «klang» im Zürichberg:
3 Konzerte Hotel Zürichberg mit je 25 % Rabatt (30 statt 40 CHF) & Begrüssungsgetränk für Mitglieder Quartierverein Fluntern im Vorverkauf (www.klang.ch od. Tel. 044 252 00 12); bitte angeben: «QVF25». Flyer (pdf).
– SO 4.10. 17.00 h, «Romantische Reise I». Programm (Link)
– SO 25.10. 17.00 h, «Romantische Entdeckungen». Programm (Link)
– SO 29.11. 17.00 h, «Romantische Reise II». Programm (Link)
• Info für Firmen/Veranstalter zu Vergünstigungsangeboten an die Mitglieder: pdf
+++++++++++++++++++
AKTUELLE THEMEN
• Ein Rebberg für Fluntern
• Neuer Postomat unter den Vorderberg-Arkaden in Betrieb
• Ein Rebberg in Fluntern für Jung und Alt in Fluntern
• Verkehrsthemen: Velostreifen und Tramstop Voltastrasse im 2020 neu gebaut, Vorderberg-Zwischenstand
• Der Vorderberg – ein Quartierplatz, ein gleichberechtigter Stadtraum für alle Verkehrsteilnehmer
• Zum geplanten Sporthallen-Provisorium Gloriastrasse 32
• Unsere ‹Fluntermer›-Seite September 2020
• Inforaum HGZZ ab 8.6. neu hinter der Schönleinstr. (Rämistr. 78, MO–FR 8–18)
• Zum Lesen und Schmöckern:
100 Jahre Neue Kirche Fluntern. – Geschichten, Bilder, Kurioses, die Ausstellung zum 100jährigen der Kirche Fluntern!
• 3 PS für die Kirchen-Orgel
• Neujahrsapéro 2020: Impressionen
• Fluntern 1827 im Lexikon und 1812 auf der Karte
• aus der Info-Veranstaltung ETH-Entwicklung vom 30.1.2020
• Hochschulgebiet – Berthold
• ‹Augenöffner›-Serie «Das Fluntern von 1893»: Bestellen der Druckausgabe für 30 CHF (Mitgliederpreis) mit Angabe der Postadresse unter kaeser@zuerich-fluntern.ch.
• Publikation Kantonsspital & Kultur: illustrierte Geschichte des Spitals in Fluntern: Bestellen der Druckausgabe für 30 CHF (Mitgliederpreis) mit Angabe der Postadresse unter kaeser@zuerich-fluntern.ch.
Neu: «Geschichte des Universitätsspitals Zürich» (2020)
• Quartierbrief 2019/2020
• Fluntern-Daten der städt. Bevölkerungsbefragung; Unzufriedenheit mit der Postversorgung
• www.flunternerzaehlt.ch Neue Geschichte(n) und als Mobil-Version
• ‹Augenöffner›-Serie «Das Fluntern von 1893»: Bestellen der Druckausgabe für 30 CHF mit Angabe der Postadresse unter kaeser@zuerich-fluntern.ch.
• Philipp Schwartz (1894–1977): Gedenktafel und Fluntermer Ehrengrab
• Galerien Fluntern einst & jetzt: über 60 Quartier-Ansichten
• Baum-Veteranen in Flunterns ‹Platte› und Hochschulgebiet
• multipleJoyce: James Joyce in Zürich, und Bezüge zu Fluntern
• GV/Jahresversammlung 2019 vom 18.6.2019 im Zoo Zürich. (Dokumente: Link)
• Toblerplatz

+++++++++++++++++++
ABC – STICHWORTE
(alphabet. Reihung folgt)
• Unser Flyer zur Bedeutung und Leistung der Quartiervereine

• «Wir werden überprüft»
• Führung ETH Hönggerberg 8.5.2019
• Neujahrsapéro 6.2.2019
• «Fluntern.Frauen»: die Bildrätselserie 2019 vom ‹Augenöffner›
• Der AdventsRätselKalender 2018 online und als pdf
• Fluntermer Karten zu den Augenöffner-Bildrätsel-Serien «Das Fluntern von 1893» und «Die Fluntermer Wappen im Zürcher Stadtbild»
• Jubiläumsjahr 2018
125 Jahre Quartier Fluntern –
120 Jahre Quartierverein!
• Quartierzeitung ‹Fluntermer›
----------
• Alle offiziellen QV-Dokumente
• Vorstand Quartierverein
• Adress-Mutationsformular
• Kontakt & Mitgliedschaft anmelden
• Nur für Mitglieder: Melden Sie uns Ihre E-Mail

 

«Fluntern erzählt»

Unsere Partnerseite

Was war, wie es war und wie es heute ist in Fluntern – über das Werden und den Wandel des Quartiers berichtet das elektronische Bilder- und Lesebuch "Fluntern erzählt". Anschaulich und mit vielen Bildern.

Möchten Sie das Projekt unterstützen? – Martin Kreutzberg, Hochstr. 99, 8044 Zürich, IBAN:
CH04 0070 0110 0015 5923 2,
Kt.Nr.: 80-151-4

 
zum Seitenanfang © Quartierverein Zürich-Fluntern, site built by Renato Quadri with simple webcms